Unsere Sozietät vertritt vor dem Bundesgerichtshof insbesondere in Verfahren zugelassener Revisionen, in Beschwerdeverfahren gegen die Nichtzulassung der Revision sowie in Rechtsbeschwerdeverfahren (vgl. dazu Grundsätzliches). Dabei sind wir mit unterschiedlicher Gewichtung bei allen Zivilsenaten des Bundesgerichtshofs tätig (vgl. Schwerpunkte). 

Aufgrund der eigenen langjährigen Prozesstätigkeit in erster und zweiter Instanz legen wir Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen, die das Verfahren in den Tatsacheninstanzen geführt haben. Wir sind Anhänger des Vier-Augen-Prinzips. Deshalb leiten wir Ihnen stets Entwürfe unserer Arbeit zur Abstimmung zu und greifen im Vorfeld, soweit erforderlich, auf fachlich spezialisierte Mitarbeiter zurück.

Der Schwerpunkt unserer eigenen Tätigkeit liegt in der revisionsrechtlichen Aufarbeitung des Standpunkts des eigenen Mandanten. Dies umfasst insbesondere die kritische Würdigung der angegriffenen Entscheidung des Berufungsgerichts sowie die Einbettung des konkreten Streitfalls in die Rechtsprechung des jeweils zuständigen Zivilsenats des Bundesgerichtshofs. Sind allerdings für ein Rechtsmittel keine Erfolgschancen erkennbar, raten wir von der Einlegung oder Fortführung eines Rechtsmittels ab.

Streben die Parteien bereits in erster oder zweiter Instanz eine höchstrichterliche Klärung an, steht die Kanzlei auf Wunsch für eine revisionsrechtliche Beratung mit Blick auf ein mögliches Rechtsmittel vor dem Bundesgerichtshof zur Seite.